10 Arten von organischem und anorganischem Mulch, den Sie im Garten verwenden können

Eine der besten und kostengünstigsten Methoden zur Verbesserung der Bodenqualität für das Pflanzenwachstum ist die Verwendung von Mulch. Erfahrene Gärtner setzten ihn jahrzehntelang ein, während Anfänger mehr darüber lernen wollen.

In diesem Artikel erfahren wir mehr über die verschiedenen Arten von Mulch für die Gartenarbeit. Wir werden sie nach organischen und anorganischen Sorten mit Fakten und Verwendungszwecken kategorisieren.

Was ist Mulch?

Mulch ist jede Art von Bodenbedeckung, die auf den Boden gestreut oder darauf gelegt wird. Er dient in erster Linie dazu, die Gesundheit des Bodens und das Wachstum der Pflanzen zu fördern, kann aber auch als dekoratives Element eingesetzt werden.

Vorteile des Mulchens:

10 Arten von organischem und anorganischem Mulch, den Sie im Garten verwenden können

Entwicklung von Unkraut verhindern

Mulch wird das Unkraut nicht vollständig beseitigen, aber er kann die Menge, die auftritt, dramatisch reduzieren und Ihnen in Zukunft Zeit und Frustration beim Unkrautjäten ersparen. Unkrautsamen brauchen Licht und Feuchtigkeit, um zu keimen, genau wie andere Pflanzen, und Mulch kann ihr Wachstum hemmen, indem er ihnen diese lebenswichtigen Elemente verweigert. Dicke Mulchschichten verhindern auch eine Barriere, so dass die meisten Unkrautsamen Ihren Boden nicht erreichen können, um sich festzuhalten.

Erhöhung der Schädlingsresistenz

Einige Mulcharten bieten ein attraktives Zuhause für Nützlinge und andere Lebewesen, die als natürliches Pestizid wirken, um Schädlingsprobleme unter Kontrolle zu halten.

Bewässerung reduzieren

Mulch trägt zur Wassereinsparung bei, indem er die Verdunstung von Feuchtigkeit im Boden reduziert. Dies bedeutet, dass Sie weniger oft gießen müssen, was die Wasserkosten senken und die Widerstandsfähigkeit Ihrer Pflanzen gegen Trockenheit erhöhen kann.

Verbesserung der Bodenqualität

Organische Mulchstoffe setzen Nährstoffe in den Boden frei, wenn sie mit der Zeit abgebaut werden, was die Bodenqualität verbessert.

Grenzen aufräumen

Viele Mulche haben ein dekoratives Aussehen, das dazu beiträgt, das Aussehen Ihrer Betten und Beete aufzuräumen und ihnen einen einheitlichen und professionellen Stil zu verleihen.

Bodenwärme zurückhalten

Mulch trägt dazu bei, den Boden zu isolieren, Wärmeverluste zu verhindern und dadurch die Wärme im Boden zu halten. Dies ist hilfreich für Pflanzen, die empfindlich auf plötzliche Temperaturstürze reagieren, oder für diejenigen, die am besten unter warmen und behaglichen Bedingungen wachsen.

Schutz der Wurzeln vor extremen Temperaturen

Neben der Wärmespeicherung im Winter trägt der Mulch auch dazu bei, den Boden im Sommer kühl zu halten. Er wirkt als Temperaturausgleich, verhindert, dass der Boden extreme Temperaturen erreicht, und schützt so die Wurzeln vor möglichen Schäden.

Wie man Mulch aufträgt

Um Unkraut abzuschrecken, tragen Sie eine dicke Schicht Mulch auf, idealerweise etwa vier bis sechs Zentimeter, nachdem Sie das aktuelle Unkraut aus dem Gebiet entfernt haben. Halten Sie den Mulch etwa einen Zentimeter von den Pflanzenstämmen entfernt, da er diese faulen lassen kann, und lassen Sie einen Abstand von etwa acht bis zehn Zentimetern um die Baumstämme herum. Die beste Zeit zum Mulchen ist im zeitigen Frühjahr, bevor das Unkraut gekeimt ist, und die meisten Pflanzen ruhen, obwohl Sie den Mulch jederzeit auf nicht gefrorenen Boden ausbringen können.

Arten von Mulch

Bio-Mulch

Organische Mulchstoffe sind solche, die sich im Laufe der Zeit zersetzen und daher den Zustand im Laufe der Zeit allmählich verbessern und Nährstoffe in den Boden freisetzen, während sie biologisch abgebaut werden. Organische Mulchstoffe sind im Allgemeinen kostengünstiger als anorganische Mulchstoffe, aber da sie im Laufe der Zeit im Boden verschwinden, müssen sie regelmäßig ersetzt werden, was langfristig höhere Kosten verursachen könnte. Viele Arten von organischem Mulch können kostenlos aus Gartenabfällen gewonnen werden.

1. Rinde und Holzspäne

Rinde und Holzspäne sind eine beliebte und häufig verwendete Art von Mulch, wahrscheinlich weil sie preiswert sind, sehr dekorativ aussehen und das Unkrautwachstum wirksam reduzieren, die Feuchtigkeitsspeicherung verbessern und den Boden isolieren. Rinde und Holzhackschnitzel sind Nebenprodukte der Holzindustrie und werden im Allgemeinen getrocknet und gealtert, bevor sie in großen Säcken verkauft werden. Manchmal werden sie schwarz, braun oder rot eingefärbt, damit sie zu verschiedenen Arten der Gartendekoration passen.

Hartholzhackschnitzel, die begonnen haben, sich zu zersetzen, sind der beste Mulch für Blumenbeete und Rabatten, da sie zur Bodenverbesserung schneller abgebaut werden. Sie fügen sich auch gut in Gartenlandschaften ein, da sie ein natürliches Aussehen haben. Weichholzhackschnitzel neigen dazu, langsamer zu zersetzen, insbesondere Kiefernholz, das säurehaltiger sein kann. Aus diesem Grund sind Weichholzhackschnitzel in der Nähe von Bäumen und großen Sträuchern besser geeignet. Sie können Holzhackschnitzel auch kostenlos erhalten, da dies ein Service ist, der von einigen Gemeinden für Hausbesitzer angeboten wird. Frischer Hackschnitzel, der nicht getrocknet oder gealtert ist, kann Stickstoff aus dem Boden auslaugen, so dass er am besten auf Gehwegen verwendet wird, auf denen keine Pflanzen wachsen; andernfalls können die Pflanzen Nährstoffmangel aufweisen.

2. Grasausschnitt

Grasschnitt hat sowohl Vor- als auch Nachteile, wenn es darum geht, ihn als Mulch in Ihrem Garten zu verwenden. Sie sind kostenlos, und wenn Sie sie als Mulch verwenden, wird Ihr Garten weniger Abfall produzieren. Sie haben jedoch einen hohen Wassergehalt, der ihnen hilft, sich recht schnell zu zersetzen, und sie neigen dazu, ziemlich schleimig zu werden und einen üblen Geruch abzugeben. Aus diesem Grund werden sie am besten außerhalb der Bereiche eingesetzt, in denen Sie sich aufhalten. Sie unterdrücken Unkraut gut, wenn dies also Ihr Hauptziel ist, dann könnte Grasschnitt eine gute Option sein, aber sie neigen dazu, sich zu verfilzen und verhindern das Eindringen von Feuchtigkeit, also verwenden Sie nur eine dünne Schicht.

Im Idealfall verwenden Sie Grasschnitt in einem Blumenbeet und verwandeln ihn am Ende der Saison in Erde. Dadurch wird eine übelriechende Anhäufung verhindert und die Nährstoffe des Mulchmaterials können sich mit dem Boden vermischen und ihn verbessern. Der einzige Zeitpunkt, an dem Sie niemals Grasschnitt für den Mulch verwenden sollten, ist, wenn Sie Herbizide oder Pestizide auf Ihrem Rasen verwendet haben; in diesem Fall sollten Sie den Grasschnitt entsorgen, da er für das Pflanzenwachstum problematisch sein könnte, insbesondere für die Pflanzen, die Sie anbauen.

3. Strohhalm

Stroh ist ein idealer Mulch für Gemüsegärten und neu angelegte Rasenflächen. Wenn es in Gemüsegärten verwendet wird, bietet es Spinnen und Nützlingen ein einladendes Zuhause, was dazu beiträgt, Schädlingsprobleme unter Kontrolle zu halten. Es verhindert auch, dass bodenbürtige Krankheiten mit den unteren Blättern von Gemüsepflanzen in Kontakt kommen. Stroh zersetzt sich für organischen Mulch recht langsam. Wenn Sie es also im Frühjahr absetzen, sollte es die gesamte Vegetationsperiode überdauern, was Ihnen etwas Arbeit ersparen sollte. Stroh kann auch leicht zusammengeharkt werden, so dass es ein Kinderspiel ist, es zu säubern, wenn Sie es zur Seite schieben wollen, um Platz für weitere Gemüsepflanzen zu schaffen, oder es lässt sich leicht in den Boden einarbeiten.

Stroh wird häufig als Barriere beim Anbau von Obst oder Gemüse verwendet, das sonst mit dem Boden in Berührung käme, Erdbeeren oder Kürbisse sind ein gutes Beispiel dafür. Wenn sie zu lange auf dem Boden sitzen, können sie verunreinigt werden, aber die Stroh-Barriere schützt davor. Bei der Verwendung auf frisch gesäten Rasenflächen verhindert Stroh das Wegschwemmen von Rasensamen, und es schreckt Nagetiere und Vögel ab, die sich sonst an den Samen laben würden. Stroh ist auch gut für die Feuchtigkeitsspeicherung, was zu einer guten Keimung des Saatguts beiträgt, da es bei konstanter und kontinuierlicher Feuchtigkeit am besten funktioniert. Stroh kann auch preisgünstig gekauft werden. Achten Sie jedoch darauf, nicht versehentlich versehentlich Heu zu kaufen, da dies Samen enthält, die Unkraut in Ihren Garten eindringen lassen könnten.

4. Gartenkompost

Kompostierte Lebensmittelabfälle, Gartenprodukte und Dung ergeben einen ausgezeichneten Bodenmulch. Vergewissern Sie sich vor dem Ausbringen, dass Ihr Kompost gut aufgeschlossen ist, und verteilen Sie ihn dann auf der Pflanzenbasis. Kompost gibt dem Boden einen langsam freigesetzten Nährstoffschub und sorgt zudem für eine Isolierschicht, die die Pflanzenwurzeln vor extremen Temperaturen schützt und die Dürretoleranz verbessert. Kompost funktioniert auch gut zwischen anderen Mulchschichten. Bringen Sie dazu eine dünne Schicht auf die Oberseite des Bodens auf und bedecken Sie diese dann mit einer anderen Mulchart, zum Beispiel Rinde oder Holzhackschnitzel.

5. Zerkleinerte Blätter

Zerkleinertes Laub ist eine weitere Art von Mulch, den Sie kostenlos erhalten können, indem Sie das abgefallene Laub aus der Umgebung Ihres Grundstücks aufsammeln und zerkleinern. Dazu benötigen Sie keine spezielle Maschine, solange Sie einen Rasenmäher mit Auffangsack haben. Sieben Sie das Laub durch den Rasenmäher, und er wird es für Sie zerkleinern, wonach Sie es direkt auf Ihren Boden legen können. Blattmulch ist nährstoffreich und trägt zur Verbesserung der Bodenbeschaffenheit bei; er bietet auch Regenwürmern und anderen bodenverbessernden Lebewesen ein Zuhause. Blattmulch gilt nicht immer als die attraktivste Art von Mulch, aber wenn Sie ihn zu Beginn des Frühlings in Ihren Boden einbringen, wird er sich im Sommer recht gut einfügen.

Sie können auch ganze, unzerkleinerte Blätter verwenden, aber diese neigen dazu, unordentlicher auszusehen, und sie können auch verklumpen und sich verdichten, was verhindert, dass Regenwasser am Boden vorbeigeleitet wird und in den Boden gelangt. In diesem Fall sollten Sie die Blätter von Zeit zu Zeit mit einer Gartenharke wieder aufschütteln.

6. Kiefernnadeln

Wenn Sie Kiefern auf Ihrem Grundstück haben, dann können Sie die umgefallenen Nadeln aufharken und als Mulch auf die Pflanzen verteilen. Sie ergeben einen attraktiven, natürlich aussehenden Mulch und sind natürlich völlig kostenlos.

7. Kakao-Rümpfe

Kakaoschalen fallen in und aus der Gunst der Gärtner, da die Informationen über ihre Sicherheit schwanken. Sie gelten weithin als giftig für Hunde und andere Wildtiere, und obwohl diese Behauptung manchmal widerlegt wird, ist es am besten, sich von Kakaomulch fernzuhalten, wenn Sie Haustiere im Haus haben. Für manche Menschen sind Kakaoschalen jedoch aufgrund ihrer wärmenden braunen Farbe und ihres reichhaltigen, schokoladigen Geruchs eine beliebte Wahl für Mulch. Sie sind ziemlich teuer, und sie verrotten schnell und müssen mindestens einmal pro Jahr ersetzt werden, so dass sich dies im Vergleich zu einigen anderen Mulcharten als kostspielige Option erweisen kann. Es wird empfohlen, nicht mehr als eine 15 cm dicke Schicht von Kakaoschalen auszubreiten, da sie zu viel Wasser zurückhalten und schimmeln kann. Umgekehrt wird es bei Trockenheit weggeblasen.

Anorganische Mulche

Anorganische Mulchstoffe sind solche, die sich im Laufe der Zeit nicht abbauen. Dabei kann es sich entweder um künstlich hergestellte Produkte wie Gummi oder um Naturprodukte wie Schiefersplitt handeln. Sie verbessern die Bodenbedingungen nicht, da sie keine Nährstoffe in den Boden freisetzen, und ihre Dauerhaftigkeit bedeutet, dass sie schwer zu entfernen sein können, falls Sie Ihre Meinung ändern. Sie haben jedoch viele Vorteile, und in manchen Situationen sind sie möglicherweise besser geeignet als organische Mulchstoffe.

8. Gummimulch

Gummimulch wird aus Altreifen hergestellt, die recycelt und pulverisiert wurden. Diese Art von Mulch wird häufig in der Nähe von Kinderspielgeräten im Freien verwendet, da er eine preiswerte, weiche, polsternde Oberfläche bietet, die Verletzungen verringert, wenn jemand darauf fällt. Einige haben Gummimulch als großartigen Isolator für Gemüsepflanzen gepriesen, die gerne im warmen Boden gehalten werden, aber das ist eine schlechte Idee. Er sollte in der Nähe von Pflanzen vermieden werden, da der Gummi Giftstoffe enthalten kann, die mit der Zeit in den Boden sickern könnten.

9. Zerkleinerte Muscheln

Zerkleinerte Muscheln sind an Küstenorten beliebt, wo sie leicht erhältlich sind. Zerkleinerte Muscheln können gut als dekorativer Mulch dienen, insbesondere in Behältern und Pflanzgefäßen. Sie können sehr scharf sein, also vermeiden Sie es, sie in der Nähe von Wegen oder überall dort zu verwenden, wo Kinder versehentlich hinfallen könnten. Als natürlicher, aber anorganischer Mulch lösen sich Muscheln im Laufe der Zeit nicht auf und lassen sich nur sehr schwer wieder loswerden, wenn Sie Ihre Meinung ändern und ein anderes Aussehen wünschen.

10. Kies, Kieselsteine, Schiefer, Kieselsteine, Splitt

Diese Arten von Mulch geben ein sauberes und professionelles Finish, und sie eignen sich gut zur Bodenisolierung für Pflanzen, die gerne warme Wurzeln haben. Eine dicke Kiesschicht eignet sich auch hervorragend zur Reduzierung von Unkraut, da Unkrautsamen nicht zwischen Kies oder Steinschlag wurzeln können, wie dies bei einigen organischen Mulchen, wie Kompost oder Grasschnitt, der Fall wäre. Der Hauptnachteil von Kies- und Schiefersplitt sind die hohen Anfangskosten, obwohl es sich hierbei um eine dauerhafte Mulchlösung handelt, so dass sie nicht jede Saison oder jedes Jahr ersetzt werden müssen, wie dies bei so vielen organischen Mulchen der Fall ist. Dies reduziert zukünftige Kosten und zukünftige Arbeiten.

Mulch verbessert die Bodenqualität
10 Arten von organischem und anorganischem Mulch, den Sie im Garten verwenden können